Reiseapotheke – Eine Checkliste

Sicherheit ist planbar

Reiseapotheke – Eine Checkliste

Eine gut sortierte Reiseapotheke ist unerlässlich, um auf Reisen gesundheitlich gut abgesichert zu sein. Egal, ob Sie einen entspannten Strandurlaub planen, eine abenteuerliche Rucksacktour unternehmen oder geschäftlich unterwegs sind – unvorhergesehene Krankheiten oder kleinere Verletzungen können immer auftreten.

Daher gehört eine richtig bestückte Reiseapotheke ins Gepäck. Sie sollte individuell angepasst werden, unter Berücksichtigung der Reisedestination, der Dauer der Reise, persönlicher gesundheitlicher Bedürfnisse und geplanter Aktivitäten. Wer dauerhaft Medikamente einnehmen muss, sollte auf einen ausreichenden Vorrat achten, da es In manchen Ländern schwierig sein kann, die passenden Medikamente zu finden.

Medikamente dürfen im Flugzeug sowohl im Handgepäck als auch im aufgegebenen Gepäck mitgeführt werden, wobei die Originalverpackung und gegebenenfalls eine ärztliche Bescheinigung zu empfehlen sind. Es ist ratsam, sich vor der Reise über die Bestimmungen zur Mitnahme von Medikamenten bei der Fluggesellschaft und die gesundheitlichen Vorschriften des Ziellandes zu informieren.

Was gehört unbedingt in die Reiseapotheke?

Jede Reise Apotheke sollte einige essenzielle Medikamente enthalten wie

  • Schmerz- und Fiebermittel
  • Mittel gegen Durchfallerkrankungen
  • Persönliche Medikamente
  • Desinfektionsmittel und Wundversorgung
  • Mittel gegen Allergien und Insektenstiche
  • Sonnen- und Hautschutz, Creme gegen Sonnenbrand
  • Mittel gegen Reisekrankheit
  • Pinzette und Schere

Es ist ratsam, die Reiseapotheke individuell anzupassen, abhängig von der Reisedestination, der Dauer des Auslandsaufenthalts, den persönlichen gesundheitlichen Bedürfnissen und den geplanten Aktivitäten. Eine professionelle Beratung in der Apotheke kann dabei unterstützen, die Reiseapotheke optimal zusammenzustellen.

Bei Auslandsreisen ist es wichtig, sich im Vorfeld über die gesundheitlichen Bestimmungen und Einreisevorschriften des Ziellandes zu informieren. Jedes Land hat spezifische Anforderungen und Regelungen, die von Reisenden eingehalten werden müssen, um eine sichere und problemlose Einreise zu gewährleisten.

Grundsätzlich dürfen Medikament im Flugzeug mitgeführt werden, sowohl im Handgepäck als auch im aufgegebenen Gepäck. Ein Transport im Handgepäck ist sinnvoll, da bei einem Verlust der Koffer wichtige Medikamente greifbar sind. Auf den Webseiten der Airlines finden sich Angaben über die Menge als auch die Art, wie Medikamente verpackt und deklariert werden müssen. Eine vorherige Klärung hilft, Verzögerungen oder Probleme bei der Sicherheitskontrolle zu vermeiden.

  • Verschreibungspflichtige Medikamente: Diese dürfen im Handgepäck mitgeführt werden, wenn sie in der Originalverpackung sind und eine ärztliche Bescheinigung vorliegt, die die Notwendigkeit dieser Medikamente für den Flugreisenden bestätigt.
  • Nicht verschreibungspflichtige Medikamente: Auch diese können im Handgepäck oder im aufgegebenen Gepäck transportiert werden. Es ist ratsam, sie in ihrer Originalverpackung zu belassen, um bei Sicherheitskontrollen Verzögerungen zu vermeiden.
  • Flüssige Medikamente: Für flüssige Medikamente gelten besondere Regelungen. Sie sind zwar grundsätzlich von der Beschränkung für Flüssigkeiten im Handgepäck ausgenommen, müssen aber den Sicherheitsbeamten bei der Kontrolle vorgelegt werden. Eine ärztliche Bescheinigung kann auch hier hilfreich sein.
  • Sprays, Kühlpacks und andere medizinische Hilfsmittel: Diese dürfen mitgeführt werden, sofern sie für die medizinische Versorgung während des Flugs notwendig sind und unter 100ml Füllflüssigkeit betragen. Auch hier kann eine ärztliche Bescheinigung erforderlich sein, um die Notwendigkeit zu belegen.
  • Vorsicht ist geboten bei Verpackungen, die empfindlich auf Temperatur- und Druckveränderungen reagieren können; diese sollten idealerweise im Handgepäck und nicht im Frachtraum transportiert werden. Erkundigen Sie sich rechtzeitig, ob sie an Bord eine eventuell notwendige Kühlung der Medikamente sicherstellen können.
  • Mengenbeschränkungen beachten: Führen Sie nur die Menge an Medikamenten mit, die Sie voraussichtlich benötigen, um Fragen oder Probleme bei der Einfuhr zu vermeiden.
  • Über die medizinische Versorgung am Zielort informieren: Erkundigen Sie sich im Voraus nach Apotheken und medizinischen Einrichtungen in der Nähe Ihres Aufenthaltsortes, besonders wenn Sie in abgelegene Gebiete reisen.

Vergessen Sie nicht, besonders bei Fernreisen den Impfschutz rechtzeitig zu überprüfen und gegebenenfalls zu erneuern. Abhängig von Ihrem Reiseziel können folgende Impfungen sinnvoll oder sogar vorgeschrieben sein:

  • Malaria
  • Gelbfieber
  • Tollwut
  • Cholera
  • Japanische Enzephalitis
  • Typhus
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B

Konsultieren Sie frühzeitig Ihren Hausarzt, um einen individuellen Impfplan basierend auf Ihrem Reiseziel, der Art Ihrer Reise und Ihrem persönlichen Gesundheitszustand zu erstellen. Einige Impfungen müssen in mehreren Dosen verabreicht werden und benötigen Zeit, um vollständigen Schutz zu bieten.

Reisen mit Kindern

Besonders auf Reisen mit Kindern ist eine Reiseapotheke wichtig. Kinder werden schneller krank und verletzen sich bei Abenteuern schneller. Die Bedürfnisse variieren je nach Alter des Kindes, deshalb sollten Sie die Urlaubsapotheke entsprechend anpassen.

Reiseapotheke für Säuglinge

Für die jüngsten Reisenden sind besondere Vorsicht und Vorbereitung geboten. Folgende Dinge sollten nicht fehlen:

  • Fieber- und Schmerzmittel speziell für Säuglinge, zum Beispiel in Form von Zäpfchen oder Saft.
  • Mittel gegen Blähungen und Verdauungsbeschwerden, da Säuglinge oft empfindlich reagieren.
  • Elektrolytlösungen zur Vorbeugung oder Behandlung von Dehydration, besonders nach Durchfallerkrankungen.
  • Wundschutzcreme zur Vermeidung oder Behandlung von Windeldermatitis.
  • Digitales Fieberthermometer für eine schnelle und genaue Temperaturmessung.
  • Nasensauger und Kochsalzlösung zur Reinigung verstopfter Nasenwege.

Reiseapotheke für Kleinkinder

Kleinkinder sind neugierig und erkunden gerne ihre Umgebung, was zu kleinen Unfällen führen kann. Ihre Reiseapotheke sollte daher enthalten:

  • Pflaster und sterile Verbände für kleine Schürfwunden oder Schnitte.
  • Mückenschutz speziell für Kleinkinder, um Insektenstiche zu vermeiden.
  • Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor, geeignet für empfindliche Haut.
  • Mittel gegen Fieber und Schmerzen, angepasst an das Gewicht und Alter des Kindes.
  • Mittel gegen Durchfall und Elektrolytlösungen, um den Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt zu stabilisieren. 
  • Hustensaft oder Nasentropfen, speziell für Kinder formuliert.

Reiseapotheke für Kinder

Mit zunehmendem Alter der Kinder können Sie die Reiseapotheke um weitere Elemente ergänzen:

  • Persönliche Medikamente, falls das Kind regelmäßige Medikation benötigt.
  • Allergie-Medikamente, wenn das Kind bekannte Allergien hat.
  • Mittel gegen Reisekrankheit, wenn das Kind dazu neigt, übel zu werden.
  • Desinfektionsmittel und Antiseptika für die schnelle Reinigung kleinerer Wunden.
  • Insektenschutz und After-Sun-Lotion für zusätzlichen Schutz bei Outdoor-Aktivitäten.

(red)

Quelle: flightright.de

Print Friendly, PDF & Email